Gerhard Gabriel ist Referent beim Baden-Württembergischen Handwerkstag

in 2011

Im Rahmen der Qualifizierungskampagne Erneuerbare Energien veranstaltete das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Fachverband Sanitär-Heizung Klima Baden-Württemberg, dem Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg, dem Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade Baden-Württemberg und dem Baden-Württembergischen Handwerkstag e. V. sowie der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg die Veranstaltung „Das Erneuerbare Wärmegesetz Baden-Württemberg – Chance für das Handwerk“. Die Veranstaltung bot praktische Informationen rund um das EWärme G Baden-Württemberg. Im Fokus stand neben den rechtlichen Aspekten beispielhafte Projekte und Tipps von Handwerkern, Kombinationsmöglichkeiten von Techniken sowie die ersatzweise Erfüllung des EWärme G. Der Praxisbezug der Veranstaltung stand im Vordergrund. Durch das breite Themenspektrum sowie den praxisnahen Bezug der Themen wante sich die Veranstaltung insbesondere an Handwerker der unterschiedlichsten Gewerke aber auch an Betreiber von Gebäuden, Architekten, Ingenieure und Fachplaner.

Wir, als Handwerksbetrieb, freuen uns sehr darüber, dass wir dort über ein beispielhaftes Projekt aus unserer täglichen Arbeit referieren durften. Gemeinsam mit der Firma A-plus aus Bad Saulgau, konnten wir die Sanierung eines Bestandsgebäudes von der Planung über die Gewerkübergreifende Ausführung bis hin zum Abruf von Fördergeldern darstellen.

Für uns ist die Kooperation der einzelnen ausführenden Handwerksgewerke wichtig, weil nur so eine optimale Lösung für den Hausbesitzer erreicht werden kann. So profitieren alle: Hausherr, Mieter, Handwerker und nicht zuletzt die Umwelt.


Gerhard Gabriel bei seinem Vortrag im voll besetzten Kompetenzzentrum in Biberach
.